1. Vorstandsitzung der ARGE-Traunreut

Für das neue Vorstandsteam war das erste Halbjahr im Amt eine ungewohnte Herausforderung.

Coronabedingt forderte das Ehrenamt um ein Vielfaches mehr Zeit und Aufmerksamkeit als es in der Vergangenheit notwendig war. So durfte der verkaufsoffene Sonntag im Oktober nur unter strengen Hygienebestimmungen durchgeführt werden. Hierfür war ein schlüssiges Konzept in kurzer Zeit zu erarbeitet und dem zuständigen Ordnungsamt vorzulegen. Rückblickend ist man trotz des hohen Aufwandes sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit.

Auf neue Lösungen griff man auch bei der ersten Vorstandssitzung zurück. Diese fand aufgrund den derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen online statt. Bestärkt durch das positive Feedback von zahlreichen Fieranten und Mitgliedern ging der Vorstand die Punkte für 2021 an.

In diesem Jahr sollen drei verkaufsoffene Sonntage stattfinden, um vor allem den von Corona stark betroffenen Einzelhandel in der Stadt zu stärken. Jedoch muss abgewartet werden, wie sich die Situation entwickelt und ob Veranstaltungen dieser Art mit Hygienekonzept zu den geplanten Terminen durchführbar sind. Aktuell ist man optimistisch und startet mit den Vorbereitungen für den ersten verkaufsoffenen Sonntag im März.

Vor die größte Herausforderung stellt den Vorstand die Organisation des diesjährigen Stadtlaufs. Zum einen muss ein neues Organisationsteam bestimmt werden, zum anderen ist ein alternatives Veranstaltungskonzept für 2020 notwendig. „Corona-tauglich“ muss der 17.Stadtlauf sein. Ideen gibt es hierfür bereits. Mehr Infos folgen in Kürze.

Neben den bevorstehenden Veranstaltungen, standen auch interne Themen auf der Agenda der ersten Online-Vorstandssitzung. Im Rahmen eines Workshops möchte der Vorstand die Aufgaben und die Bedeutung der ARGE Werbegemeinschaft neu definieren und fixieren. Das Ergebnis soll u.a. ein zeitgemäßes Leitbild sein.

Viele Mitglieder haben unterschiedliche Vorstellungen davon, welche Rolle die ARGE Werbegemeinschaft in Traunreut spielt bzw. spielen müsste. Damit das WIR-Gefühl gestärkt werden kann, möchte man in diversen Punkten Einigkeit und Klarheit schaffen. Deshalb sollen an einem späteren Prozesszeitpunkt auch Mitglieder und die Stadt miteingebunden werden, um ihre Kritik, Wünsche und Vorstellungen zu äußern.

Nach guten zwei Stunden endete die 1. Vorstandssitzung. Zwar gab es hin und wieder Verbindungsprobleme, dennoch wird der Vorstand die neuen digitalen Möglichkeiten in Zukunft öfter nutzen. In regelmäßigen Videokonferenzen will man sich schnell und unkompliziert bei Bedarf besprechen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.